Verträge mit ausländischen Vertriebspartnern (B22)

Zielgruppe

Unternehmer, Leiter und Mitarbeiter der Abteilungen Export, Vertrieb, Marketing, Personal und Recht

Zielsetzung

Nahezu die Hälfte des deutschen Exports (ca. 46%) erfolgt über ausländische Vermittler (Handelsvertreter) oder Vertragshändler (meist Exklusivhändler). Welcher Vertriebspartner passt zum eigenen Unternehmen? Wie findet und motiviert man ihn? Wie gestaltet man den wirtschaftlichen und effektiven Vertrag? Welche Steuerungsinstrumente stehen zur Verfügung?
Die Entschärfung von Haftungsrisiken wird eingehend diskutiert.

Inhalt

    • Handelsvertreter, Vertragshändler, Reisender? Suche und Auswahl des passenden Vertriebspartners für den Auslandsmarkt
    • Besondere Gefahren bei „nur“ mündlichen Verträgen (insbesondere Anwendung des Vertreterrechts)
    • Handelsmakler, case-to-case partner, Start der Zusammenarbeit
    • Kartellrecht, Reexporte, Exklusivität, Wettbewerbsverbote
    • Mindestumsatzverpflichtungen, Provisionsregelungen und Rabatte
    • Gewährleistungsfragen und Produkthaftung
    • Kündigung, Gefahr hoher Ausgleichsansprüche
    • Änderungsvorbehalte, ausländische Vertreterschutzgesetze
    • Schiedsgerichtsbarkeit, anzuwendendes Recht, Rechtsdurchsetzung
    • Beispielfälle aus der Anwaltspraxis