Erfolgreich international führen und interkulturell motivieren  (A14)

Zielgruppe

Führungskräfte aller Ebenen mit internationalen Mitarbeitern; auch Projektleiter und Fachkräfte, die internationale Kollegen motivieren und anleiten müssen

Zielsetzung

Haben Sie Mitarbeiter aus verschiedenen Ländern oder in ausländischen Stand-orten? Verstehen die Sie immer richtig? Handeln die so, wie Sie es erwarten? Kriegen Sie die Informationen, die Sie brauchen? Vor allem rechtzeitig, wenn’s irgendwo „hängt“? Bleiben Ihre internationalen Mitarbeiter bei der Stange? Das alles läuft nicht von selbst, denn erfolgreiche Führung und Motivation unterscheiden sich international erheblich. Sie erfahren, welche Führung andere Länder und Kulturen erwarten. Nach dem Seminar können Sie erfolgreicher erklären und motivieren, führen und korrigieren. Sie erreichen Ihre Ziele mit Ihren internationalen Mitarbeitern leichter und schneller.

Inhalt

    Führungsstile im Vergleich, persönlich und international
    Wie führen wir zumeist in Deutschland - wenn wir führen? Warum bringt das mitunter wenig bei anderen? Die Unterschiede kann man messen – die Indikatoren Konsequenzen für Führungsstile und eine motivierende Führungskraft

    Wir führen Menschen, keine Arbeitsblätter!
    Kulturell verschiedene Rollen und Beziehungen zwischen Führungskraft und Mitarbeiter Wo braucht eine Sachaufgabe eine emotionale Ergänzung, um zu motivieren? Lokale Mitarbeiter gewinnen, halten, entwickeln: Was zieht wo? Wo und wie kann ich delegieren und muss ich kontrollieren? Wie sieht das jeweils aus?

    Kommunikation und Information
    Konsequenzen für die Kommunikation zwischen Führungskraft und Mitarbeiter Wie erkläre ich so, dass mich auch Menschen mit anderen Voraussetzungen verstehen? Wie finde ich raus, was sie wirklich verstanden haben – und was nicht? Wie erfahre ich, wo’s klemmt? Und nicht erst wenn’s zu spät ist? Umgang mit Zeit und Terminen: Wie stimmen wir uns besser ab? Ein kritisches Wort - „War doch nicht so gemeint!“ Wie demotiviere ich nicht und korrigiere dennoch wirksam?

    Fallbesprechungen und Beratungen
    Beispielfälle des Trainers: Wie würden wir jetzt besser führen? Beispielfälle der Teilnehmer: Kollegiale Beratung durch Trainer und Teilnehmer